Staatliche Manipulation


Ein wirklich gutes Beispiel staatlicher Manipulation, habe ich zufällig bei youtube sehen können. In einer Episode der Serie „Die gefährlichsten Gangs der Welt“, möchte Reporter Ross Kemp eine „Gang“ in Kenia aufsuchen. Diese soll in Gruppen auftreten und Menschen auf bestialische Weise töten (Kopf ab, etc). Doch als er auf Mitglieder dieser, wie er herausfindet, Sekte trifft und sich sein eigenes Bild von der Situation macht, ist er sich überhaupt nicht mehr so sicher, wer denn nun eigentlich gut und wer böse ist.

In dieser Dokumentation kann man genau sehen, wie Regierungen unliebsame Opportunisten verunglimpfen können und dieses Beispiel ist x- beliebig Anwendbar – aber in dieser Doku wird die schlimmste Stufe offenbart.

Kenia ist ein Staat in Ostafrika.

Hauptstadt: Nairobi
Währung: Kenia-Schilling
Präsident: Uhuru Kenyatta
Amtssprachen: Swahili, Englische Sprache
Staatsform: Präsidentielles Regierungssystem, Repräsentative Demokratie, Republik

Das ist keine gedrehte RTL 2 Produktion sondern Realität:

Der Mann hat wirklich Eier und legt ein schreckliches Massaker offen. Man sollte sich als Nationalist im klaren sein, dass wir dieser „mörderische“ Stamm sein sollen und nur wir stehen im Weg, für ein friedliches Deutschland (aus Sicht der Globalisten). Momentan sehe ich, wenn ich uns und Kenia vergleiche, auf einer Skala von 1 – 10, bei 3 und Kenia bei 10. Wobei sich unsere Länder im Zeitalter des Internets schwer vergleichen lassen. Hier hat man aber längst neue Methoden entwickelt, um unliebsame „Rebellen“ zum Schweigen zu bringen.
Advertisements

Eine Antwort zu “Staatliche Manipulation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s