Hugo Chavez hat Geschichte geschrieben


Ich möchte an dieser Stelle an einen großartigen Mann erinnern, der am 05.03.2013 von uns gegangen ist und dessen Tod hoffentlich nicht umsonst gewesen ist.

Die Rede ist von Hugo Chavez, er war ein venezolanischer Offizier und Politiker bzw Revolutionär. Von 1999 bis zu seinem Tod 2013 war er Staatspräsident von Venezuela.

 

https://i2.wp.com/www.vorwaerts.ch/wordpress/wp-content/uploads/2013/03/hugo-chavez.jpg

 

Er war ein Revoluzzer  – der seine Heimat befreite.

Chavez‘ Bolivarische Revolution (benannt nach Simón Bolívar) bezog sozialistische und marxistische Ideen ein und nutzte nach der Verstaatlichung der Schlüsselindustrien den Ölreichtum Venezuelas zur Umsetzung seiner Vorstellung vom „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ in der Sozialpolitik.

Einige Gründe die er lieferte, um ihn umzubringen:

Im August 2011 kündigte Chávez an,die in verschiedenen Banken in Europa und den USA gelagerten Goldreserven Venezuelas in der Höhe von 11 Milliarden US-$ zurück ins Land zu holen. „Wie können wir das venezolanische Gold in London halten, wenn die Nato jederzeit sagen kann, das Gold sei ihres“, begründete Chávez seinen Entscheid. Es sei zudem derzeit sehr unverlässlich, das Gold in den vom Bankrott bedrohten europäischen und amerikanischen Banken aufzubewahren. Im September des gleichen Jahres verstaatlichte er auch die Goldindustrie des Landes.

Er sagte bei seiner Weihnachtsansprache im Jahre 2005: „Die Welt hat genug für alle, aber es stellt sich heraus, dass einige Minderheiten, die Nachkommen derer, die Christus kreuzigten, die Nachkommen derer, die Bolívar von hier verjagten und ihn auf andere Art in Santa Marta kreuzigten, dort in Kolumbien. Eine Minderheit hat sich der Reichtümer der Welt bemächtigt. Eine Minderheit hat sich des Goldes, des Silbers, der Mineralien, des Wassers, der guten Landstücke, des Öls, der Reichtümer bemächtigt und sie haben alle Reichtümer in den Händen weniger vereint: weniger als 10 % der Weltbevölkerung besitzt mehr als die Hälfte des Reichtums der Erde…

Doch das sind Nebensächlichkeiten (siehe folgendes Video)…

 

 

Als der Journalist Christopher Hitchens vor ein paar Jahren Chávez interviewte, fragte er ihn danach, was ihn mit Fidel Castro verbinde und welche Unterschiede es zwischen ihnen gebe. Chávez sagte, dass sie in Bezug auf den US-Imperialismus gleicher Meinung seien. Dennoch, sagte Chávez damals: “Fidel ist ein Kommunist, der an einen Einparteienstaat glaubt, der von der kommunistischen Partei angeführt wird. Ich hingegen bin ein linker Demokrat, der an einen pluralistischen Staat glaubt und an freie Wahlen. Fidel ist außerdem Marxist, der der Meinung ist, dass einzig der Staat die Geschicke der Wirtschaft lenken dürfe. Ich dagegen glaube an ein gemischtes Wirtschaftssystem mit öffentlicher Regulierung und privatem Unternehmertum. Darüber hinaus ist Fidel Atheist. Er glaubt an den wissenschaftlichen Atheismus. Ich bin Christ und bin mir darüber im Klaren, dass Jesus zwischen den Armen gelebt hat.”

Mehr dazu…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s