Deutsche werden „abgerippt“


– Vorwort –

 

Ich bin eigentlich ein sehr zuvorkommender Mensch und niemand, der Anderen das Leben schwer macht. Ich helfe alten Leuten, wenn diese z.B. mit Gepäck oder dem Einkauf, in die Bahn einsteigen. Ich trage fremden Frauen den Kinderwagen die Treppen hoch/runter. Ich versuche also immer zu helfen, wenn es mir möglich ist.

 

Doch vor einigen Tagen, tat ich dann mal etwas, von dem ich mich frage, ob es richtig oder falsch war.

 

Das Thema:

 

Am Pfingstwochenende, war ich, wie wohl viele andere auch, im Schwimmbad und habe mal ein wenig Energie getankt. Als ich dieses verließ, traf ich noch auf einen alten Bekannten und wir kamen ins Gespräch. Während wir uns unterhielten, kam eine etwa 5-6 köpfige Gruppe junger Leute vorbei und blieb etwa 20 Meter von uns entfernt, an einer Ecke stehen, sodass man nur noch zwei von ihnen sehen konnte. Wenige Augenblicke später hörten wir laute Musik – bzw „deutschen“ „Gangsterrap“ oder wie ich es nenne – Kanackenmusik. Zwei Deutsche Jugendliche in etwa 14-15 Jahre alt kamen mit einem „Ghettoblaster“ um die Ecke, mit ihren „coolen“ Sonnenbrillen und einem lässigen Gang.

Ich hatte schon direkt ein ungutes Gefühl, zwei „Möchtegerngangsterrapper“ laufen mit lauter „Azzlack-Babo“ „Musik“, an einer größeren Gruppe Jugendlicher vorbei. Vielleicht ahnten die Beiden schon – als sie die andere (größere) Gruppe Jugendlicher sah – was die Stunde geschlagen hatte, denn sie machten die Musik schnell etwas leiser. Doch zu spät, ich konnte möglicherweise hautnah dabei sein, wie 2 Jugendliche, von einer anderen Gruppe (ich will mich jetzt nicht festlegen, ob der Eine, der von 5-6 Jungen blonde Haare hatte, Deutscher war oder nicht)  „abgezogen“ wurde.

 

In nichtmal 50 Metern vor meiner Nase, wurden 2 offensichtlich Deutsche Jugendliche, von einer Gruppe jugendlicher mit offensichtlich mehrheitlich migrantischen (gibt es das Wort überhaupt?!) Wurzeln umkreist und man konnte sehen, dass dies den 2 Deutschen, ganz offensichtlich nicht gefallen hat.

Nun stand ich da, mein Bekannter schwallte mich mit irgendwelchen Geschichten voll (er stand mit dem Rücken zur Szene) und ich spielte in meinen Gedanken schon durch, wie ich den Typen gleich die Fresse poliere oder zumindest in irgendeiner Art einschreite.

Da passierte es – ein Geistesblitz – ich gehe hin und helfe den Beiden, die scheinbar genau das sind, was z.B. Killerbee immer predigt.

SIE hören die Musik des Feindes

SIE wollen sein wie der Feind

und sind dann noch solche Opfer, dass sie sich vom Feind ausrauben lassen.

Wahrscheinlich sind deren Eltern CDU Wähler und die Beiden, würden wahrscheinlich später die Grünen wählen, weil ihre einzige politische Meinung es ist, dass das Hasch legalisiert werden muss und wegen diesen Vollpfosten, soll ich mir nun die Hände dreckig machen?

https://i0.wp.com/www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage0806/WK080813_IslamisierungKongressKoeln.jpg

 

Ich sage mal so, ich lebe in einer eher ruhigen und teuren Gegend und daher weiß ich, dass dies zu 90% zutrifft. Die Eltern, da bin ich mir sogar zu 100% sicher, sind CDU Wähler und nun kommt der weinende Sproß nach Hause und sagt, „Mama, 5 Ausländer haben mich ausgeraubt und mir mein Handy weggenommen„. Tja man bekommt, was man bestellt – die Siedlungspolitik ist allgegenwertig.

 

Ich habe die Szene im übrigen dann nicht mehr bis zum Ende mitbekommen. Die Gruppe ist um die Ecke gebogen und bis ich meinen Bekannten loswurde und in die Richtung spaziert bin, war schon niemand mehr da. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Jungs ihre Handys abgeben mussten und dies auch ganz bestimmt ohne Gegenwehr taten.

 

Versteht mich nicht falsch –

Hätten sie sich mit der größeren Gruppe geprügelt – hätte ich ihnen geholfen

Wären sie in meine Richtung gelaufen – hätte ich ihnen geholfen

 

 

 

Aber die Beiden, dachten sich wohl, „die werden ein „nein“ bestimmt akzeptieren, es sind ja auch nur Menschen“ …

 

Die Moral von der Geschicht:

Wer seine Kinder heutzutage – wohlgemerkt als Deutscher – nach dem Motto aufzieht, „Gewalt ist keine Lösung und das kann man auch verbal ausdiskutieren“, der muss halt am Ende feststellen, dass sein Kind ganz unten auf der Nahrungskette des Schulhofs steht.

 

Ich sehe das positiv, wer nicht hören kann muss fühlen und der Deutsche ist wohl taub.

 

In ein paar Jahren sind die Jungs älter – wenn sie schlau sind treffen sie mich im Fitnesstudio (welches sie, in ihrem Interesse, bis dahin besuchen) und nehmen meine helfende Hand an. Ich hätte ihnen auch an diesem Tag meine helfende Hand ausstrecken können, doch dann hätten sie nichts dabei gelernt und ihre Eltern auch nicht.

Kinder können in der Schule im übrigen auch nichts lernen, wenn sie sich nicht gegen Störenfriede wehren können und diese wohlmöglich noch anhimmeln. Deshalb schicken vermögende Eltern, ihr Kind auch auf die Privatschule oder das Internat.

Der ohne Vermögen kann dies nicht, deren Kinder müssen sich durchbeissen – wo wir wieder beim Thema wehren sind. Ein endloser Kreis.

 

 

Advertisements

3 Antworten zu “Deutsche werden „abgerippt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s