Frei.Wild vs. Chartmusik


Frei.Wild ist eine Musikgruppe, die mir selber noch nicht lange geläufig ist. Seit dem ich sie aber gehört habe, kann ich endlich mal wieder behaupten Musik zu hören, die tatsächlich auch eine Nachricht transportiert bzw. Werte vermittelt.

Wenn man die Texte von Frei.Wild mit denen von anderen Gruppen oder Sängern vergleicht, wird man sich die Frage stellen müssen, warum deutsche Politiker die Musik von Frei.Wild als jugendgefährdent einstufen, aber Künstler – die geradezu Hass verbreiten – als ganz normal bzw gewünscht gelten.

 

Alleine dieser Vergleich wird zeigen in was für einem dreckigen Staat wir leben.

 

Liedtexte die sich um Geld, Drogen, Sex und gedankenloses Feiern drehen, werden als wünschenswert betrachtet. Wenn nun aber jemand über die Natur, Heimatliebe und Stolz singt, ist das sehr, sehr gefährlich – die Jugendlichen könnten von der „völkischen“ Idee, die sich dahinter „versteckt“, hingezogen fühlen und soetwas wie Patriotismus oder Heimattreue fühlen und das darf in einer globalisierten Welt gar nicht erst aufkommen.

 

 

Nun ein paar Vergleiche zwischen gewünschter Musik und Musik die politisch nicht korrekt ist:

 

Jugendwort 2013 war „Babo“, daher hier ein Ausschnitt aus dem Lied „Chabos wissen, wer der Babo ist“ von Haftbefehl:

 

[Part 1: Haftbefehl]

Attention, mach bloß keine Harakets
Bevor ich komm‘ und dir deine Nase brech‘
Wissen, wer der Babo ist
Immer noch derselbe Chabo, Bitch
Den du am Bahnhof triffst, wie er grade Nasen snifft
Tokat, Kopf ab – Mortal Kombat
Vollkontakt a la Ong-Bak,Komm ran
Opfer, du bist Honda, ich Sagat
Nicht link von hinten, ich hau dich frontal, sakat
Dein Yokuzuna-Sumoficke ich mit ’nem Pushkick
Was los, du Hurensohn? Komm wieder, wenn du Luft kriegst
Pussy, muck bloß nicht uff hier, du Rudi
Nix mit Hollywood – Frankfurt,Brudi
Du kannst Wing Chun und Kung Fu wie Bruce Lee
Kampfstil Tunceli, Altmış iki kurdî
Magnums und Uzis durchlöcherten den Tatort, oğlum
Und du liegst danach dort tot rum, Straßenmorde, Tagesordnung

 

Also wenn jemand von Straßenmorden redet, Drogen „snifft“ und deutsche Namen in den Dreck zieht, ist das wünschenswert –  es hagelt Integrationspreise und sein Sprachstil wird speziell geehrt. 

 

 

Als Gegensatz dazu, kommt nun von Frei.Wild ein Auszug aus dem Lied „Wahre Werte“:

 

Wo soll das hinführen, wie weit mit uns gehen
Selbst ein Baum, ohne Wurzeln kann nicht bestehen
Wann hört ihr auf, eure Heimat zu hassen
Wenn ihr euch Ihrer schämt, dann könnt ihr sie doch verlassen
Du kannst dich nicht drücken, auf dein Land zu schauen
Denn deine Kinder werden später darauf bauen
Sprache, Brauchtum und Glaube sind Werte der Heimat
Ohne sie gehen wir unter, stirbt unser kleines Volk

Dialekte und Umgangspsrache
Hielten so lange, so viele Jahre
Bräuche, Geschichten, Kunst und Sagen
Sehe schon die NAchtwelt klagen und fragen
Warum habt ihr das verkommen lassen
Die Wurzeln des Landes, wie kann man die hassen
Nur um es manchen recht zu machen
Die nur danach trachten, sich selbst zu verachten

Hier geht es also um Heimat, Tradition und das Volk – also etwas ganz schlimmes! Jedenfalls wenn es nach unseren Politikern geht und diesem ganzen CDU/SPD/Grüne/Linke Rotz, der so auf den deutschen Straßen flaniert.

 

 

Ein weiterer Vergleich:

 

Zunächst die deutsche Übersetzung von Lilly Allens – Hard out here

 

Würde ich dir über mein Sex Leben erzählen, würdest du mich ein Flittchen nennen
Wenn Jungs über ihre Schlampen reden, jammert keiner
Da ist eine unsichtbare Barriere zu brechen, uh-huh, da ist Geld zu machen

Manchmal ist es schwer, die passenden Worte zu finden
Ich werde sie einfach trotzdem sagen
Vergesst eure Eier und lasst euch ein Paar Titten wachsen
Es ist schwer, es ist schwer, es ist schwer hier draußen für eine Schlampe
Es ist schwer für eine Schlampe (Für eine Schlampe)
Für eine Schlampe ist es schwer
Es ist schwer hier draußen für eine Schlampe
Es ist schwer für eine Schlampe (für eine Schlampe)
Für eine Schlampe ist es schwer
Es ist schwer hier draußen

 

Also dieses Lied wird als Meisterleistung der Emanzipation angesehen, genauso wie z.b. in Deutschland die von der Rosa-Luxemburg Stiftung finanzierte „Lady Bitch Ray“, welche in ihren Liedern, am liebsten über Geschlechtsteile fabuliert.

 

 

Seid ihr moralisch und geistlich schon so verkrüppelt, dass euch dies nicht mehr auffällt? Findet ihr es gut, das man euren Kindern den Kopf mit Gewalt, Drogen und Egoismus zukleistert? Wie tief seid ihr gesunken?

 

 

Nun noch ein paar Texte von Frei.Wild, die eindeutig machen, wer hier die Guten und wer die Bösen sind. Ich denke man muss nicht lange um den heißen Brei herum reden und ihr alle kennt die Musik, die heutzutage im Radio läuft:

 

Aus „Die Welt brennt“:

 

Der Traum, der gerechten Welt
noch nicht jetzt, wir brauchen noch Geld
und wie es scheint, ist auch Gott so drauf
was nie scheint, auf die einen drauf

Kinder sterben vor Hunger. oder werden gefickt
diese Bombe, sie tickt,tickt,tickt
Kein schöner Land, in dieser schweren Zeit
Wir verdrängen nur die Wirklichkeit

Aus „Rückgrat und Moral“:

Wie ein Fähnchen im Wind , Mal so und mal anders Kategorisch mit dem Strom, Sagst Visionäre haben schon immer Verloren Weißt, dass die Wahrheit zwar weh tut Doch der Gegenwind noch mehr brennt Und deshalb lieber mit der Masse schwimmst Und dich zu wehren so gar nicht kennst Man kann es doch eh nicht ändern So war und so bleibt es Da steh ich lieber auf der starken Seite als bei euch dem ganzen Rest

Aus „Irgendwo um dich herum“:

Irgendwo um dich herum, dreh dich mal um, du wirst sie sehen, irgendwer steht Dir zur Seite und trägt mit Dir Dein Kreuz nach vorne. Verzweifle nicht, öffne deine Augen, öffne dein Herz, schrei ihn raus, diesen Schmerz. Manchmal, ja, kommt man alleine nicht an, wir halten zusammen – Mann für Mann!

Auch wenn Frei.Wild sich von mir distanzieren würde, kann ich nur jedem empfehlen diese Musik zu hören. Sie vermittelt tatsächlich Werte und solche Bands, sollte man unterstützen.
Es gibt schon einen Grund, warum Musik eigentlich bei den Religionen verpöhnt bzw sogar verboten ist.
Sie transportiert Nachrichten und kann für das Gute, genauso wie für das Schlechte genutzt werden. Musik kann und soll manipulieren – daher wird in den Radios dauerhaft von Geld, Sex und Drogen gesungen und nicht von Werten, wie Familie, Heimat und Ehre.
Das in Deutschland irgendwelche „Unterschicht Ausländer“ über Drogen „singen“ ist auch kein Zufall oder eben das „Hard-Knock-Life“ sondern geplantes Kalkül. Wer verkauft denn hier Drogen und macht damit Milliarden Umsätze? Ist es so schwer zu verstehen, dass alles was in Deutschland passiert, ein von vornherein geplanter moralischer Niedergang ist und dann noch einer, der vor dem großen Chaos, ordentlich Profit bringt.
Versteht, dass nicht der kleine Drogendealer das Problem ist, sondern der Staat und somit das System, welches diesen Umstand mit allen Mitteln befeuert. Vom Volk der Dichter und Denker, zum versoffenen und Pillenschluckenden Drogenabhängigen.
Frei.Wild hat eben recht – „das ist das Land, der Vollidioten“
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s