HoGeSa Demonstration in Köln


Wir schreiben den 26.10.2014 – in Köln marschiert der letzte deutsche Widerstand auf. Der letzte Widerstand gegen eine antideutsche Politik, gegen antideutsche Journalisten und die widerwärtige Ideologie der Salafisten.

Es ist 15 Uhr, das bedeutet Demonstrationsbeginn auf dem Breslauer Platz und es haben sich bislang mindestens 3000 (es gibt noch keine „offiziellen“ Zahlen) Teilnehmer eingefunden. Der Platz ist überfüllt und weder die magere Gegendemo, noch die Polizei haben wohl mit diesem Aufmarsch gerechnet. Die Antifa schiss sich bereits ein, als nichtmal tausend Teilnehmer auf dem Vorplatz aufmarschierten, mittlerweile stehen sie einer weitaus größeren Menge, mit ihren dümmlichen Sprüchen, entgegen.

Viele von den Antifa Aktivisten beschreiben vor Ort eine äußerst aggressive Stimmung, welche angeblich von den Hooligans ausgehen soll. Da ich aus gesundheitlichen Gründen Zuhause bleiben musste, nehme ich auf anderer Weise eine unterstützende Stellung ein. Dabei greife ich nicht nur auf Twitter und facebook zurück, um an Infos zu kommen, sondern stehe auch mit Teilnehmern in Kontakt.

Zunächst zeigen wir doch mal auf, wer hier provoziert und Hass schürt:

Bereits um 11:44 meldete „Die Rechte Dortmund“ einen Angriff auf die Aufbauarbeiten in Köln von der Antifa, der aber durch die anwesenden Helfer zurückgeschlagen werden konnte.

Um 13:15 Uhr wurde ein Zug mit HoGeSa Teilnehmern in Wattenscheid, ebenfalls zur Zielscheibe einiger Antifanten, doch auch hier wurden die Angreifer verscheucht. Diese flüchteten sich wohl ins Gleisbett und liefen heulend, zu ihren Muttis nach Hause 🙂

Weiter gehts, denn auf Twitter konnte man auch Zeuge einiger Antifa-Entgleisungen werden:

Twitterer mit Israelflagge ruft zu „Luftangriffen“ auf den Kölner Dom auf. Wer verbreitet hier Hass? Wer sind hier die Nazis, die Faschisten?

Aufzeichnen1

Antifant bestätigt Böllerangriff auf HoGeSa Demoteilnehmer

Aufzeichnen2

Ein weiterer nutzloser Antifavertreter feiert „Bomber-Harris“ (ja der Hurensohn, der tausende deutsche Leben auf dem Gewissen hat). Ganz ehrlich? In jedem anderen Land, müsste man sich nun nicht wundern, wenn man auf offener Straße abgestochen wird.

Aufzeichnen3

Antifa-Hexe erteilt Ratschläge per twitter.

Aufzeichnen7hässlichantifa

Reaktionen von nationaler Seite:

Aufzeichnen4

Aufzeichnen5

Aufzeichnen6

Weiteres zur Demo:

Ein Bild der Demo von ca. 14:30 Uhr

Punkt 15 Uhr beginnt die Veranstaltung, es betritt die Band „Kategorie C“ die Bühne und stimmt die Teilnehmer, mit einer musikalischen Einlage auf den weiteren Verlauf ein.

15:40 Uhr die Demonstration setzt sich in Bewegung

demo beginnt

Aufzeichnen8

16 Uhr – Die Lage eskaliert an einigen Teilen der Demo. Angeblich wurden Böller und Flaschen auf die Polizisten geworfen und einige Hooligans sollen wohl versucht haben, Gegendemonstranten am Straßenrand anzugreifen. Widersprüchliche Angaben, da „Die Rechte Dortmund“ von Übergriffen der Polizei spricht. Meine Quelle schrieb „oh jetzt knallts“.

Laut verschiedener Aussagen wurden wohl Vertreter der Presse attackiert – find ich nun nicht so schlimm 😉

wasserwerfer

16:30 Uhr – Die Lage hat sich allgemein wieder beruhigt und das nach einem massiven Wasserwerfereinsatz. Die Demo wurde aber wohl, von Seiten der Polizei, aufgelöst (wenn man der Journalie glauben soll). Die Demonstranten laufen – zum Teil verstreut – zurück in Richtung des Ausgangspunktes am Hauptbahnhof.

Redakteure der bild übertreiben aber wieder maßlos:

Aufzeichnen9

NTV im Bilderkrieg:

Aufzeichnen10

16:45 Uhr – Die meisten Demoteilnehmer sind nun wieder am Breslauer Platz angekommen und sammeln sich dort erneut. Es treten noch ein paar Redner auf.

Die Bilder sind echt, scheinbar werden Übergriffe und willkürliche Festnahmen der Polizei quittiert. Die Führung der Polizei hat hier wenig zur Deeskalation beigetragen, viel mehr war man sich über ein Szenario der Provokation bewusst – dementsprechend sieht es jetzt auch auf der Straße aus.

Aufzeichnen12

https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/s720x720/10153875_729526003782469_5769543523926997371_n.jpg?oh=8371cf54c257ce68b1ec4095470dc410&oe=54EE58D4&__gda__=1424370482_702f2130a665937e6c514d302f06ea8a

Aufzeichnen11

17:00 Uhr – Die Polizei geht nun gegen die dort Stehenden mit Pfefferspray vor.

Aufzeichnen13

Ich kann mir die heutigen Nachrichten schon sehr gut vorstellen, wenn ich mir das Echo auf twitter so anhöre. „Und da sagt noch jemand, wir hätten kein „Nazi“ Problem“ – was „Nazi“ und eine absichtlich eskalierte Demo gemein haben, wird man mir aber bestimmt nicht erklären können …

Mit etwas Anderem hätten wir auch nicht gerechnet – die Welt ist auf Propaganda getrimmt. Ich bin der Meinung, man hätte eh machen können, was man wollte, am Ende ist man eh der „Buhmann“.

Aufzeichnen14

Aufzeichnen15

18 Uhr – NTV berichtet immer noch davon, dass die Demo durch einen proNRW Politiker angemeldet wurde – dies ist eine Falschmeldung, wie schon lange bekannt ist. Der Anmelder wurde schon Anfang der Woche ausgetauscht. Nein, alle Medien sprechen noch von dem alten Anmelder, das liegt wohl daran, dass alle von der selben Stelle ihre Anweisungen erhalten – eben eine gleichgeschaltete Presse.

Interessant ist auch, dass sämtliche Webcams der Innenstadt, seit heute morgen außer Betrieb sind. Den Medien und den Staatsverrätern ist es wahrscheinlich lieber, wenn sie aus dem heute passierten, ihre eigene Geschichte fabulieren können. Dazu passend, dass es von allen möglichen Szenarien mittlerweile Filmmaterial gibt, aber nicht von den eskalierenden Situationen. Ich vermute hier muss noch kräftig von der Regie nachgearbeitet werden.

Ein Bückling der Bild, berichtet von 13 verletzten Polizisten – ist ja nun ein Klacks, im Gegensatz zu den Verletzten, durch das eingesetzte Pfefferspray. . .

Aufzeichnen16

Scheinbar waren bis zu 4500 HoGeSa Teilnehmer vor Ort – die Zahl ist aber noch nicht bestätigt.

Ein Video, dass das dumme Spielchen der Polizei aufzeigt. Man fordert auf den Platz zu verlassen, lässt aber gleichzeitig die Demoteilnehmer nicht vom Platz runter, da alle Ausgänge versperrt wurden:

Eine starke Ansprache, die von manch einem Hoolkopf nicht verstanden wurde:


NEU – Widersprüche der Presse aufgedeckt:

https://derpressespiegel.wordpress.com/2014/10/27/hogesa-in-koln-presse-halt-die-fresse/

Advertisements

6 Antworten zu “HoGeSa Demonstration in Köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s